Tiere : Ein Tag mit der Pferdeflüsterin

Jutta Perau zeigt Kaja, wie sie mit der Bodenleine den Kontakt zu Pony Benji herstellt. Später kann Kaja dann ganz frei mit Benji arbeiten.
1 von 3
Jutta Perau zeigt Kaja, wie sie mit der Bodenleine den Kontakt zu Pony Benji herstellt. Später kann Kaja dann ganz frei mit Benji arbeiten.

Jutta Perau weiß, wie Pferde ticken. Bei ihr lernt Kaja, Ponys ohne Halfter und Zaumzeug zu führen.

shz.de von
09. Mai 2015, 01:27 Uhr

Drei Ponys galoppieren ausgelassen durch die Reithalle. Sie laufen kreuz und quer und wirbeln dabei jede Menge Sand auf. Der gepunktete Benji macht sogar einige Bocksprünge. Drei Mädchen schauen zu. Plötzlich hocken sie sich in den Sand. Pony Blacky macht beinahe eine Vollbremsung. Dann trabt er in die Mitte. Auch die anderen Ponys kommen. Das ist im Ausbildungsstall von Jutta Perau ein normales Bild.

Die Reitlehrerin erklärt: „Wenn wir uns klein machen, ist das für die Ponys eine Einladung zu uns zu kommen.“ Kaja (10), Greta (11) und Luka (11) haben heute eine Reitstunde, in der sie die Sprache der Pferde lernen. „Pferde können unsere gesprochenen Worte nicht automatisch verstehen“, erklärt Jutta Perau. „Wenn wir mit ihnen reden, ist das für die Pferde, als würde jemand Chinesisch mit euch sprechen.“ Pferde sprechen mithilfe ihres Körpers. Ihre Stimmungen drücken sie über ihre Gesichtszüge, ihre Ohren, ihre Nüstern, ihre Augen, ihr Maul und sogar über die Haltung ihres Schweifes aus. „Also müssen wir Menschen auch unseren Körper benutzen, um mit den Pferden zu sprechen“, erklärt die Reitlehrerin.

Die drei Mädels mögen die Freiarbeit mit den Ponys. „Ich mag es, dass die Ponys dabei eine Wahl haben und nicht gezwungen werden, etwas zu tun“, sagt Greta. Ihr Liebling ist der kleine schwarze Blacky. Sie zeigt uns, wie sie Blacky dazu bringen kann, sich im Kreis um sich selbst zu drehen. Dazu steht sie Rücken an Rücken mit Blacky und kauert sich etwas zusammen. Gretas Po schiebt sich dichter an Blacky heran und schwupps dreht sich Blacky einmal um sich selbst. Greta strahlt. Luka sagt: „Ich mag am liebsten Zirkustricks. Sammy hat gelernt, auf Kommando zu steigen. Dazu muss ich nur meine Arme heben.“ Sie zeigt es und es klappt sofort.

Zum Schluss wandern Kaja, Greta und Luka  Arm in Arm durch die Reithalle. Pony Benji folgt ihnen. Ganz frei ohne Strick.




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen