Natur : Ein Schmetterling auf Wanderschaft

Wenn es kälter wird, fliegen viele Admirale in den Süden.
Wenn es kälter wird, fliegen viele Admirale in den Süden.

Ein Admiral ist nicht nur ein Soldat, sondern auch ein bunter Schmetterling.

shz.de von
19. Oktober 2014, 16:25 Uhr

Wenn es kalt wird, geht der Admiral auf Reisen. Der Admiral ist ein kleiner Schmetterling. Er wird nur etwa so groß wie ein kleiner Finger. Seine Flügel sind dunkel mit orangefarbenen und weißen Flecken. Über den Sommer lebt der schöne Falter auch bei uns in Deutschland. Man findet ihn etwa in Gärten, Parks oder in Wäldern.

Doch wenn es kühl wird, ziehen viele der Schmetterlinge in den Süden. Sie fliegen vor allem in warme Länder rund um das Mittelmeer. Dort bleiben sie, bis es bei uns wieder wärmer wird.

Sie kommen also etwa im Mai zurück. Ein Admiral ist eben gern auf Reisen. Vielleicht hat er daher auch seinen Namen: Ein Admiral ist die Bezeichnung für einen hohen Soldaten, der viel auf dem Meer unterwegs ist.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert