Technik : Ein Roboter, der humpeln kann

Wenn etwas an ihm beschädigt wird, soll sich der Roboter humpelnd weiterbewegen.
Wenn etwas an ihm beschädigt wird, soll sich der Roboter humpelnd weiterbewegen.

shz.de von
28. Mai 2015, 17:31 Uhr

Schmerzen am Zeh hatte dieser Roboter wohl nicht. Trotzdem humpelte er gerade durch die Gegend. Wissenschaftler brachten ihm das Humpeln bei. Das berichteten sie gerade in einer Fach-Zeitschrift.

Der Roboter hat sechs Beine und sieht ein wenig aus wie ein Insekt.

Forscher programmierten ihn in einer besonderen Weise. Dann legten sie eines seiner Beine still. Anschließend lief der Roboter erst einmal im Kreis. Aber nach kurzer Zeit versuchte er, sich anders zu bewegen - also zu humpeln.

Kaum bekam er das hin, war der Roboter wieder fast so schnell wie mit allen Beinen. Genau das war das Ziel der Wissenschaftler: Sie wollten eine Methode entwickeln, wie sich Roboter schnell wieder bewegen können, nachdem sie beschädigt worden sind. Das wäre zum Beispiel für Roboter auf Rettungs-Einsätzen wichtig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen