Archäologie : Ein Mammut-Skelett wird zerlegt

Sieht gut aus, das Mammut. Aber die Knochen des Skeletts sind so nicht ganz richtig zusammengesetzt.
Sieht gut aus, das Mammut. Aber die Knochen des Skeletts sind so nicht ganz richtig zusammengesetzt.

shz.de von
11. Oktober 2016, 01:55 Uhr

Mammuts sind seit mehreren Tausend Jahren ausgestorben. Überreste der riesigen Eiszeit-Elefanten kann man in vielen Museen bestaunen. Auch in der Stadt Halle in Sachsen-Anhalt – zumindest bis jetzt. Für etwa ein Jahr wird das Mammut-Skelett dort verschwinden.

Warum? Es muss eine Art Schönheits-Kur über sich ergehen lassen. Der Grund: Die Knochen des Mammuts wurden früher falsch zusammengesetzt. „Die Haltung des Mammuts stimmt nicht ganz“, erklärt Julia Kruse vom Museum. Die Fehler sind bei modernen Untersuchungen aufgefallen. Deshalb wird das Skelett des riesigen Tieres nun auseinandergenommen.

Die Knochen werden dann in eine Werkstatt nach Jena im Bundesland Thüringen gebracht. Dort sollen sie neu zusammengesetzt werden. Es sind übrigens nicht die echten Knochen, sondern Kopien davon. Die originalen Knochen wurden 1953 im heutigen Bundesland Sachsen-Anhalt entdeckt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen