Ein kleiner Käfer – aber oho!

Bei so einem Größenunterschied hilft ja nur starke Abwehr: Diese Käferart stößt eine scharfe Chemikalie aus, wenn er gefressen wird.
Foto:
23-95220177_23-95220178_1518023097.jpgBei so einem Größenunterschied hilft ja nur starke Abwehr: Diese Käferart stößt eine scharfe Chemikalie aus, wenn er gefressen wird.

shz.de von
07. Februar 2018, 18:06 Uhr

Wenn ihn jemand frisst, dann furzt er um sein Leben.

Die Rede ist von einem Käfer, der in Japan lebt. Es handelt sich um eine bestimmte Art des Bombardierkäfers.

Dieser Käfer gehört zu den Lieblingsspeisen von Kröten. Das gefällt dem Käfer natürlich nicht! Wissenschaftler haben herausgefunden: Wenn eine Kröte so einen Käfer verschluckt, stößt er deshalb eine heiße Chemikalie aus – genauer gesagt eine Art Gas. Das schmeckt der Kröte natürlich so gar nicht.

Mehr noch: Die Chemikalie führt oft dazu, dass die Kröte den Käfer nach einiger Zeit sogar wieder auswürgt. Der Käfer überlebt und kann schnell davon krabbeln. Wegen ihrer Fähigkeit werden die Insekten in Japan auch furzende Käfer genannt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen