Politik : Ein Grieche ohne Krawatte

Alexis Tsipras feiert seinen Sieg – ohne Krawatte. Er will erst sein Land von Schulden befreien, bevor er sich wie andere Politiker anzieht.
Alexis Tsipras feiert seinen Sieg – ohne Krawatte. Er will erst sein Land von Schulden befreien, bevor er sich wie andere Politiker anzieht.

Der neue griechische Regierungschef zeigt schon mit seiner Kleidung, dass er viel verändern will.

shz.de von
27. Januar 2015, 01:09 Uhr

Politiker ziehen sich meist schick an. Oft tragen sie einen Anzug und ein Hemd mit Krawatte. Das ist das Band, das vom Hals herunterbaumelt. Alexis Tsipras trägt keine Krawatte. Der Politiker aus Griechenland sagte, bevor er mal eine Krawatte trägt, möchte er etwas für sein Land erreichen: einen Schuldenschnitt.

Dafür braucht Alexis Tsipras keine Schere. Stattdessen muss er mit Politikern aus anderen Ländern verhandeln. Denn Griechenland hat seit mehreren Jahren große Probleme und hohe Schulden. Es hat sich bei anderen Ländern und Banken viel Geld geliehen.

Um die Schulden zurückzahlen zu können, muss Griechenland schon länger sparen. Das bekommen auch die Menschen dort zu spüren. Viele können sich ihre Wohnungen nicht mehr leisten. Oder sie verlieren ihren Job und finden keine neue Arbeit. Alexis Tsipras möchte deshalb, dass die Schulden erlassen werden – zumindest teilweise. So etwas nennt man Schuldenschnitt.

Du kannst es dir etwa so vorstellen, als würde man ein bisschen von einem Schuldenstrang abschneiden. Danach ist nicht mehr so viel von den Schulden übrig.

Die Geldgeber sind davon natürlich nicht gerade begeistert. Schließlich müssten sie auf einen Teil ihres Geldes verzichten. Und das könnte auch sie in Schwierigkeiten bringen. Einige von ihnen warnten Alexis Tsipras bereits vor dem Schuldenschnitt.

Seit Sonntag müssen sie sich aber noch genauer mit dem Thema beschäftigen. Denn am Wochenende wurde in Griechenland gewählt. Die Partei von Alexis Tsipras bekam die meisten Stimmen. Der Politiker hat also ab sofort in dem Land in Südosteuropa viel zu sagen. Vielleicht sieht man ihn bald sogar mit einer Krawatte um den Hals.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen