Kino : Ein Film-Bär aus Berlin

Bei der Berlinale geht’s um den Bär.
Bei der Berlinale geht’s um den Bär.

shz.de von
01. Februar 2014, 04:21 Uhr

Alle wollen ihn haben: den Goldenen Bären. Diese Figur gibt es auf der Berlinale als Preis für den besten Film. Berlinale ist der Name der Film-Festspiele in der deutschen Hauptstadt Berlin. Sie beginnt am nächsten Donnerstag. Dabei werden einmal im Jahr rund 400 Filme vorgeführt. Einen Teil davon bewerten Film-Experten aus verschiedenen Ländern. Sie entscheiden, welchen Streifen sie am besten finden. Außerdem werden noch mehrere Silberne Bären vergeben, zum Beispiel für den besten Schauspieler. Eine Bildhauerin hat den Bären vor langer Zeit entworfen: Sie hieß Renée Sintenis und lebte in Berlin. Dort ist sie vor vielen Jahren auch gestorben. Am liebsten formte Renée Sintenis Tier-Figuren und Skulpturen von Sportlern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert