Buchtipp : Drei Freunde auf der Mauer hinter der Milchstraße

Bart Moeyaert, „Hinter der Milchstraße“. Ab 11 Jahren. 160 Seiten. 14,90 Euro. Verlag:  Hanser.
1 von 2
Oskar, Bosie und Geesje sitzen gern auf der Mauer und beobachten die Menschen.

Stoff zum Nachdenken bietet dieses Buch über Oskar, Bosie und Geesje.

shz.de von
16. Januar 2014, 05:02 Uhr

Auf einer Steinmauer verbringen Oskar, sein älterer Bruder Bossie und Freundin Geesje einen Großteil der Ferien. Die Mauer liegt zwischen der Milchstraße und einer Alteisenfirma.

„Hinter der Milchstraße“ heißt auch das Buch. Die Kinder stellen sich vor, dass an dem Platz ihr Clubhaus ist – mit bequemen Sesseln und kalten Getränken.

Von ihrem Stammplatz aus beobachten die Drei, was auf der Straße so passiert. Und sie erfinden Geschichten. Zum Beispiel denken sie sich etwas über die alte Frau aus, die jeden Tag um 18 Uhr mit ihrem Hund vorbeikommt. Aus lauter Langeweile wetten die Kinder eines Tages, wer von beiden zuerst stirbt: die Frau oder der Hund. Wer gewinnt, darf einen Tag lang alles bestimmen. Doch am nächsten Tag erscheinen die Frau und ihr Hund nicht zur gewohnten Zeit...

Leichte Unterhaltung ist das Buch „Hinter der Milchstraße“ nicht. Es bietet viel Stoff zum Nachdenken. Für die drei Kinder sind Einsamkeit, Unsicherheit und Angst wichtige Themen: Oskar hat Angst vor Fremden. Beide Brüder teilen die Angst vor dem strengen Vater. Und Geesje hat Angst vor dem Tod ihrer kranken Tante. Dem Autor ist es gelungen, die bedrückenden Gefühle sehr feinfühlig darzustellen.

Bart Moeyaert, „Hinter der Milchstraße“. Ab 11 Jahren. 160 Seiten. 14,90 Euro. Verlag: Hanser.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert