zur Navigation springen

Buchtipp : Die Welt von Acht wird zweigeteilt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 25.Feb.2016 | 01:48 Uhr

Acht wurde am 8. August um acht Uhr acht geboren. Doch um die Zahl Acht geht es gar nicht in dem Buch, in dem Acht die Hauptperson ist. Sondern es geht um die Zahl Zwei. So heißt das Buch auch „Ich hab jetzt zwei Kinderzimmer“. Achts Problem sind nämlich ihre beiden Eltern. Mama und Papa streiten sich immer – und dann trennen sie sich. Acht erzählt davon, wie sich das anfühlt. Und wie es nach der Trennung weitergeht, mit Anwälten vor Gericht, mit zwei Kinderzimmern und schwierigen Wörtern wie Besuchs- und Sorgerecht.

Glücklicherweise muss Acht das nicht allein durchstehen. Neben Mama und Papa gibt es da auch noch die Kuschelmaus Kalli, die Acht tröstet, Achts Freundin Ruth, die immer fröhlich ist und Oma und Opa, die wissen, wie sie Acht helfen können. Und auch wenn nicht immer alles wieder gut wird, geht das Leben doch weiter und wird trotzdem gut.

„Ich hab jetzt zwei Kinderzimmer“ ist ein tolles Buch, wenn man selbst oder Freunde von einer Trennung betroffen ist. Aber auch sonst ist die traurige Geschichte mit ihren tollen Bildern interessant zum Lesen oder Vorlesen lassen.

Veronique Puts, „Ich hab jetzt zwei Kinderzimmer“. Ab 5 Jahren. 48 Seiten. 14,99 Euro. Verlag: Ellermann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert