Beruf : Die Schulsozialarbeiterin ist immer für die Schüler da

Antje Erichsen hat eine Menge Spiele und guten Rat für Kinder.
Antje Erichsen hat eine Menge Spiele und guten Rat für Kinder.

In der Grundschule arbeiten nicht nur Lehrer, Direktoren und Hausmeister.

shz.de von
28. Februar 2017, 01:21 Uhr

In der zweiten großen Pause stürmen die Kinder der Grundschule Hohlweg in Flensburg Antjes Büro. Denn bei Antje kann man malen, spielen, tischkickern oder sich einfach entspannen. Dort fühlen sich die Grundschüler wohl. Antje Erichsen ist Schulsozialarbeiterin.

„Die Kinder fragen mich manchmal, warum sie mich mit Vornamen ansprechen dürfen“, erzählt die 40-Jährige. Dann erklärt sie, dass sie eben keine Lehrerin ist, sondern Antje, mit der man immer reden kann – auf Augenhöhe. Das heißt, dass Antje die Schüler nicht bewertet, sondern dass sie sich ihr anvertrauen können. Sie ist für die Kinder da und kann sich Zeit für sie nehmen.

„Es kann sein, dass es einem Kind nicht gut geht, zum Beispiel, weil Eltern krank sind oder sich trennen. Oder das Kind hat Probleme mit den Mitschülern“, sagt Antje Erichsen. Im Gespräch kann sie die Schüler beraten. „Oft finden wir Wege, wie die Kinder sich selbst helfen können. Das ist immer toll, wenn die Kinder merken: Hej, das kann ich ja selbst lösen.“

Manchmal ist es aber auch nicht so leicht. Und wenn ein Kind Hilfe von anderen Menschen braucht, weiß Antje, wo die zu finden ist. „Aber nur, wenn das Kind einverstanden ist, rede ich dann mit den anderen darüber“, erklärt die Schulsozialarbeiterin. Denn das ist besonders wichtig für ihre Arbeit, dass die Schüler ihr immer vertrauen können.

Auch Eltern können bei Antje Erichsen Rat suchen. Zum Beispiel wenn sie merken, dass ihr Kind nicht gut schläft oder immer Probleme mit den Hausaufgaben hat. Manchmal bitten sie sogar die Lehrer um Hilfe. Nur nicht in der zweiten großen Pause, dann ist Antje allein für die Kinder da.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen