zur Navigation springen

Buchtipp : Die Rettung der Zauberschule

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 06.Jan.2016 | 18:36 Uhr

Als die Zwillinge Marlon und Clarissa mit ihrem Freund Elmar an ihrer Schule Simbalablitz ankommen, trifft sie fast der Schlag: Alle Zahlen im gesamten Gebäude sind verschwunden. Als sie ihre Schule verließen, war noch alles in Ordnung. Nun ist es egal, in welchem Raum man sich befindet, keine Zahl ist mehr zu finden. Ob an der Uhr, in den Arbeitsheften oder an der Klassentür, alles futsch. So kann man natürlich keinen Unterricht machen, das ist klar. Deshalb wollen die drei Zauberschüler der Sache auf den Grund gehen.

Dieses Rätsel um die verschwundenen Zahlen zu lösen, ist leider schwieriger als gedacht. Die drei Schüler bringen sich mehrmals in große Gefahr und können nur mit Hilfe der Leser des Buchs ihre Aufgaben bewältigen. Das Ziel ist es, aus dem „Labyrinth ohne Wiederkehr“ zu fliehen und dabei den Täter zu finden, der ihrer Zauberschule so einen Schaden zugefügt hat.

Schnell finden die Zwillinge und Elmar heraus, dass es nämlich gar kein Zufall war sondern ein geplanter Racheakt gegen ihre Schulleiterin.

Ich finde das Buch super, da es einfach Spaß macht die Rätsel gemeinsam mit den Kindern aus dem Buch zu lösen. Dass auch die Seitenzahlen fehlen, gibt einem das Gefühl, dass man in der Geschichte drinsteckt.

Ina Krabbe, „Das magische Minus: Zahlenjagd im Labyrinth“. Ab acht Jahren. 136 Seiten. 8,90 Euro. Verlag: Südpol.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen