Tiere : Die Pizza-Maus ist in New York zu Haus

Die Weißfuß-Maus verändert sich durch Fast Food.
Die Weißfuß-Maus verändert sich durch Fast Food.

shz.de von
13. Oktober 2017, 18:23 Uhr

Mäuse fressen eigentlich alles: Körner und Insekten zum Beispiel. Aber sie futtern auch Pizza! Denn Mäuse suchen sich ihre Nahrung auch im Abfall und finden da Essensreste.

Gerade in Städten gibt es davon reichlich: etwa Reste von Fast Food wie Pizza und Burgern. Forscher in den Vereinigten Staaten von Amerika haben sich solche Stadtmäuse nun genauer angesehen. Und zwar ihr Erbgut. Im Erbgut sind Informationen über das jeweilige Lebewesen gespeichert: die Augenfarbe etwa, aber auch welche Krankheiten es bekommen kann.

Die Forscher berichteten nun, das Erbgut der Stadtmäuse aus der Stadt New York habe sich verändert. Möglicherweise, weil sie viel Fast Food futtern – anders als die Verwandten auf dem Land. Denn die Veränderungen fanden die Forscher im Erbgut der Mäuse an den Stellen, wo es um Verdauung geht.

Jetzt wollen sie untersuchen, wie es weitergeht. Fressen die Mäuse-Nachkommen weiter viel Fast Food, könnte es eines Tages „Pizza-Mäuse“ geben. Die könnten solche Nahrung dann gut vertragen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen