zur Navigation springen

Musikcamp : Die jungen Wacken-Musiker

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

91 Jugendliche, die schräge Töne mögen, haben eine Woche gemeinsam Heavy Metal gespielt. Dazu gibt es jetzt einen Film zu sehen.

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2015 | 01:23 Uhr

Es ist 6.15 Uhr, fast noch Nacht. Da dröhnt ein „Schön ist es auf der Welt zu sein, sagt die Biene zu dem Stachelschwein“ durch das Megafon. Auf das Schlagerlied folgen wilde Gitarrenklänge. Die Musikrichtung heißt Metal-Musik und weckt alle, die noch nicht aus ihrem Feldbett im Zelt gefallen sind. Rund 100 Kinder aus ganz Deutschland haben in den Sommerferien bei einem besonderen Zeltlager mitgemacht: dem Wacken Music Camp.

In dem kleinen Dorf Wacken bei Itzehoe findet jedes Jahr Anfang August das weltweit größte Heavy Metal Festival statt. 75  000 Besucher kommen jedes Jahr dorthin. Sie mögen es richtig laut. Die Sänger kreischen zum Teil. Oft wird dabei schnell Gitarre gespielt, während die Fans, die sich Metal-Heads nennen, dazu ihre langen Haare durch die Luft wirbeln lassen.

Das ist keine Musik für Kinder? Die Jugendlichen im Wacken Music Camp sind anderer Meinung. Sie sind hier, weil sie wissen wollen, wie man selbst Metal-Musik macht und in einer Band zusammenspielt.

Die 16-jährige Melissa aus Rendsburg, die sich selbst „Pynktchen“ nennt, hat sich mit Sami (17) aus Rendsburg und dem Jacob (16) aus Greifswald in einem schwarzen Strandkorb häuslich eingerichtet. Zwischen Kronleuchter und Chipstüte grübeln die drei über dem Text für ihren Song. Sie haben sich als Band im Kletterpark zuammengefunden und arbeiten seither an einem Lied, in dem sie die Geschichte von „Die schöne und das Biest“ erzählen wollen.

Geprobt wird in der Grundschule im Dorf. Jeder hat sein eigenes Instrument mit dabei – E-Gitarre oder Schlagzeug, aber auch Violine oder Querflöte sind dabei. Es tönt aus allen Klassenzimmern Musik. Wer gerade nicht probt, kann zum Beispiel klettern, schwimmen oder auf Kanu-Tour gehen.

Zwischen Proben und Freizeit vergeht die Zeit wie im Flug. Der große Tag rückt näher. Für den letzten Camptag ist ein Abschluss-Konzert geplant. Deshalb geben alle noch einmal richtig Gas und holen sich Tipps bei den Bandbetreuern, unter denen echte Profis sind, Musiker und Produzenten.

„Heute war Party in der Sporthalle beim Konzert“, freut sich Enno Rehberg am Ende. Der 14-Jährige aus Nortorf bei Wilster hatte eine besondere Rolle im Camp. Er hat das Zeltlager zusammen mit der 18-Jährigen Birke Labs aus Bredstedt und dem Kieler Filmemacher Jörg Lasszek gefilmt.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen