Tiere : Die Giraffe und ihr großes Maul

Giraffen bewegen ihren Unterkiefer seitwärts, um die Pflanzen, die sie futtern, zu zermahlen.
Giraffen bewegen ihren Unterkiefer seitwärts, um die Pflanzen, die sie futtern, zu zermahlen.

shz.de von
27. Oktober 2013, 16:47 Uhr

Ein bisschen ulkig sieht es schon aus, was die Giraffe da mit ihrem Unterkiefer macht. Der Unterkiefer ist mal ziemlich weit links und mal ziemlich weit rechts. Indem Giraffen ihren Unterkiefer seitwärts bewegen, zermahlen sie die Pflanzen, die sie futtern. Giraffen sind Wiederkäuer. Das bedeutet, sie haben vier Mägen. Sie würgen ihr Futter immer wieder hoch, um es erneut durchzukauen. Das ist wichtig, weil sie Pflanzen fressen, die oft nur schwer verdaulich sind. Das Verdauen passiert in mehreren Schritten. Dabei helfen auch die vier Mägen mit: der Pansen, der Netzmagen, der Blättermagen und der Labmagen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen