zur Navigation springen

Kinotipp : Die Geschichte von Delfin Winter geht weiter

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2014 | 01:43 Uhr

Es sind einige Jahre vergangen, seit der Junge Sawyer in „Mein Freund, der Delfin“ das Delfinweibchen Winter gerettet hat. Sie hatte sich damals in einer Krebsfalle verfangen und dadurch ihre Schwanzflosse verloren. Und nur, weil Dr. McCarthy für den verletzten Delfin eine neuartige Schwanzprothese entwickelt hat, konnte Winter überleben.

Gemeinsam mit ihrer blinden Delfin-Ersatzmutter Panama lebt sie nun im zweiten Film im Clearwater Marine Aquarium (CMA) in Florida – und Winter ist dort die Attraktion, die auch behinderten Menschen Mut macht. Als die 40 Jahre alte Panama stirbt, lehnt Winter vor Kummer sogar den Kontakt zu ihrem besten Freund Sawyer ab.

Der Junge und seine Freundin Hazel wissen, dass Winter einsam ist. Um aber zusammen mit Artgenossen zu schwimmen, müsste Winter in ein anderes Aquarium verlegt werden. Als ein gestrandetes Delfinweibchen im Aquarium eingeliefert und gesund gepflegt wird, könnte das die Rettung für Winter bedeuten...

Am Donnerstag kommt mit „Mein Freund, der Delfin 2“ eine weitere wahre Geschichte über das Clearwater Marine Aquarium ins Kino. Denn nicht nur den Delfin mit der Schwanzprothese gibt es wirklich, sondern auch die Geschichte um das Delfinjunge Hope hat sich so zugetragen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert