Wissen : Die Farbe des Sommers

<p>Paula ist schlau: Sie schützt sich mit Sonnencreme, Hut und Sonnenhut vor zu viel Strahlung. </p>
Foto:

Paula ist schlau: Sie schützt sich mit Sonnencreme, Hut und Sonnenhut vor zu viel Strahlung.

shz.de von
24. August 2016, 01:17 Uhr

Du bist aber braun geworden! Das hört man manchmal, wenn man aus den Ferien zurückkommt. Auch in den nächsten Tagen können wir wieder ordentlich Farbe kriegen. Wetter-Experten sagen: Es wird noch mal richtig sommerlich.

Woran liegt es eigentlich, dass sich unsere Haut verfärbt, wenn wir länger in der Sonne liegen? Dafür sorgt ein spezieller Farbstoff, der in unserer Haut gebildet wird: Melanin. Dieser Stoff schützt uns vor schädlichen Strahlen der Sonne. Man nennt sie UV-Strahlen. Je länger wir in der Sonne brutzeln, umso mehr des schützenden Farbstoffes wird gebildet.

Bei manchen Menschen ist der Farbstoff eher braun-schwarz, bei anderen eher gelblich-rot. Dunkles Melanin schützt besser gegen UV- Strahlen als helles Melanin. Deshalb bekommen Menschen mit heller Haut schneller einen Sonnenbrand.

Grundsätzlich gilt: Den Schutz der Haut dürfen wir nicht allein den Farbstoffen überlassen. Deshalb sollte man sich immer mit Sonnencreme, -hut und -brille schützen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen