Schüler Bloggen aus den USA : „Die Erinnerungen nehmen wir mit nach Hause“

Total erschöpft ist Lotti nach der langen Reise. Nun gilt es, Gepäck und Erinnerungen zu sortieren.
1 von 2
Total erschöpft ist Lotti nach der langen Reise. Nun gilt es, Gepäck und Erinnerungen zu sortieren.

Die Schüler des Flensburger Fördegymnasiums sind zurück aus den USA – und beenden nun ihre Kina-Serie.

shz.de von
20. Juli 2015, 01:21 Uhr

Fast zwei Wochen lang haben 31 Schüler aus Flensburg eine musikalische Reise durch den US-Bundesstaat Michigan gemacht. Was sie dort erlebt haben, berichteten die Bigband-Musiker und Chorsänger des Fördegymnasiums täglich live aus den USA für die Kina-Seite.

Wie es ist, wieder zu Hause zu sein, und was von so einer Reise bleibt, darüber schreibt Lotti (Foto) im letzten Teil der USA-Serie.

Wir sind in Flensburg, nicht mehr in Amerika, sondern in Europa, schlafen wieder in unseren eigenen Betten. Am Sonnabendnachmittag bin ich zu Hause angekommen, so wie bei allen anderen wohl mit gemischten Gefühlen.

Familie und Freunde endlich wiederzusehen, ist ein wunderschönes Gefühl. Trotzdem vermisse ich Amerika und jede meiner unglaublich verrückten, wirklich, wirklich gastfreundlichen und liebevollen Gastfamilien. Genau wie unsere Konzerte, die immer größer wurden und jedes Mal so viel Spaß gemacht haben, dass wir gar nicht mehr aufhören wollten.

Nicht nur mit den Amerikanern haben wir viel Spaß gehabt. Auch untereinander sind neue Freundschaften entstanden, und eine bessere Gruppe hätte ich mir für unsere Reise einfach nicht vorstellen können. Genau diese besondere Zeit miteinander vermisse ich, die vielen Dinge, die wir erlebt haben. Aber die Erinnerungen konnten wir natürlich alle mit nach Hause nehmen.

Ich kann mich bei allen, die uns geholfen haben und mit dabei waren gar nicht genug bedanken und werde die vergangenen zwei Wochen niemals in meinem ganzen Leben vergessen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen