Fußball-Geplapper : Die Abseits-Falle schnappt zu!

abseitsfalle

Bestimmte Sprüche von Fußball-Fachleuten sollte man nicht allzu wörtlich nehmen. Im Fußball gibt es fast schon eine eigene Sprache, auch rund um die WM. Hier erfährst du, was die Experten wirklich meinen.

shz.de von
02. Juli 2018, 11:49 Uhr

Als Fußballer kann man richtig in die Falle tappen, besonders als Stürmer. Genauer gesagt: in die Abseits-Falle. Hm...was genau ist noch mal Abseits? Kurz erklärt: Wenn sich zwischen einem Angreifer und dem Tor des Gegners nur ein Gegenspieler befindet, steht der Angreifer im Abseits. Dieser letzte Mann des Gegners ist meist der Torwart. Rennt ein Spieler einfach nur mit dem Ball auf den Torwart zu, passiert aber erst mal nichts. Es kommt normalerweise auf den Moment an, wenn der Spieler den Ball zugepasst bekommt. Steht er in diesem Moment im Abseits, wird abgepfiffen. Wenn der Stürmer den Ball nicht bekommt und niemanden behindert, läuft das Spiel weiter.

Die Abseits-Falle wird meist von den Abwehrspielern eines Teams gebaut: Dazu bewegen sich die Verteidiger ungefähr auf einer Linie.

Dann laufen sie gleichzeitig vom eigenen Tor weg. Wenn es gut läuft, steht nun kein Abwehrspieler mehr zwischen dem gegnerischen Stürmer und dem Torwart. Wird der Angreifer in diesem Moment angespielt, pfeift der Schiri – die Abseits-Falle hat zugeschnappt!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen