zur Navigation springen

Prüfungen für Gegenstände : Der Weg des Ranzens

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Jedes Kind hat einen anderen Geschmack. Und für jeden gibt es den passenden Schulranzen. Hier erfahrt ihr, was alles passiert, bevor ihr eine Schultrasche im Laden kaufen könnt.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2014 | 04:31 Uhr

Er soll einiges aushalten, bequem sein und cool aussehen: Wenn du ihn das erste Mal auf den Rücken schnallst, hat dein Ranzen schon eine weite Reise hinter sich. Denn bevor ein Schulranzen entsteht, müssen die Hersteller herausfinden: Was ist bei einem Ranzen wichtig? Das erklärt Wolfgang Braun, der für eine große Schulranzen-Firma arbeitet. Er und seine Kollegen machen deshalb viele Umfragen. Sie gehen in Schulen und Kindergärten und sprechen mit Kindern. Sie möchten etwa wissen: Welche Farben oder Formen sind gerade angesagt? „Mädchen mögen zum Beispiel gerne Pferde oder Einhorn-Bilder auf dem Ranzen. Bei Jungs sind es oft Dinos oder Spiderman.“

Die Hersteller wollen auch wissen, was in den Ranzen hineinpassen soll. „Außerdem ist es wichtig, dass der Schulranzen sicher ist“, sagt Wolfgang Braun. Die Kinder müssen auf dem Schulweg mit ihrem Ranzen gut zu sehen sein. Dafür wird spezielles Material eingesetzt.

Der Ranzen darf dem Rücken nicht schaden. Und auch dabei lassen sich die Hersteller von Experten beraten. Danach beauftragen sie einen Designer (gesprochen: Disainer). Der macht einen Entwurf. Nach und nach entsteht der Schulranzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen