zur Navigation springen
Kindernachrichten

20. Oktober 2017 | 20:50 Uhr

Buchtipp : Der unsichtbare Junge

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2014 | 01:31 Uhr

Erst glaubt Jens-Peter, sein Hamster könne plötzlich sprechen. Doch die Stimme gehört nicht zu seinem Tier, sondern zu einem unsichtbaren Jungen. Er ist genauso alt wie Jens-Peter und gibt vor, sein neuer Freund zu sein. Um diese Geschichte geht es in dem Hörspiel „Der Unsichtbare. Willkommen im Chaos“.

Der geisterhafte Junge braucht weder Essen noch Trinken. Er kommt ganz ohne Schlaf aus. Außerdem führt er immer etwas im Schilde – und zwar nichts Gutes.

Er stiftet Jens-Peter zum Beispiel dazu an, vor dem Mittagessen Süßigkeiten zu essen. Oder den netten Lehrer Herrn Mäuschen Knallkopf zu nennen. Einmal feuert er Jens-Peter bei einem Fußballspiel an, ein Tor zu schießen. Leider stellt es sich als Eigentor heraus. Jens-Peters Leben ist also nicht einfacher geworden, seit der Unsichtbare ihm ständig Dinge ins Ohr flüstert. Er baut ziemlich viel Mist und plagt sich mit seinem schlechten Gewissen herum. Der Unsichtbare ist hinterlistig und hat immer neue fiese Ideen. Die Frage ist: Träumt Jens-Peter nur von dem unsichtbaren Jungen oder gibt es ihn wirklich?

Wer mehr von diesem Duo hören möchte: „Freche Freunde“ ist eine weitere Geschichte mit dem Unsichtbaren, die es auch als Hörbuch gibt.

Klaus-Peter Wolf, „Der Unsichtbare. Willkommen im Chaos“. Ab 8 Jahren. 1 CD, 64 Minuten. 8,99 Euro. Verlag: Jumbo.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert