Tiere : Der Stör soll zurückkommen!

Fachleute haben junge Fische herangezogen, um sie in der Oder freizulassen.
Fachleute haben junge Fische herangezogen, um sie in der Oder freizulassen.

Es gibt auf der Welt Fischarten, die bedroht sind. Der Stör zählt dazu.

shz.de von
30. September 2014, 04:26 Uhr

Dieser Fisch ähnelt dem Hai. Er hat eine Rückenflosse und eine lange, spitze Schnauze. Er zählt zu den Knochenfischen und ist ein sehr großer Fisch. Sein Körper wird oft länger als viele Autos! Störe leben auf dem Grund eines Gewässers und ernähren sich vor allem von kleinen Tierchen wie Würmern oder Insektenlarven.

Früher schwammen sehr viele dieser riesigen Fische in Gewässern in Deutschland – zum Beispiel in der Ostsee und in Flüssen, die in die Ostsee münden. Aber die Menschen fingen die Störe. Außerdem verschmutzen sie Gewässer oder bauten Dämme und anderes in die Flüsse. Deshalb leben heute nicht mehr viele Störe in Deutschland. Fachleute versuchen seit Jahren, Störe wieder bei uns anzusiedeln. Sie zogen zum Beispiel Tausende Störe auf. Gestern ließen sie diese Tiere im Fluss Oder frei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen