zur Navigation springen
Kindernachrichten

20. September 2017 | 14:42 Uhr

Buchtipp : Der Mann, der Apple erfand

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2016 | 01:34 Uhr

Wer den angebissenen Apfel sieht, weiß sofort: Hier geht es gar nicht um Obst, sondern um technische Geräte. Denn Apple ist eine sehr bekannte Marke für Computer und Laptops, Tablets, Smartphones und andere Geräte. Doch iPod, iPhone und die anderen berühmten Apple-Geräte gäbe es wohl nicht ohne diesen Mann: Steve Jobs.

Steve begann schon als Jugendlicher, mit Technik zu experimentieren und Dinge zu erfinden. Er hatte auch viel Sinn für schöne Sachen – und wollte, dass alles, was er machte, perfekt wird. Die Computertechnologie erlebte in seiner Zeit eine rasante Entwicklung – und er war einer der Entwickler dieser Technologie. Damit wurde er erst reich, verlor dann sein ganzes Geld, wurde aber wieder sehr reich.

Jessie Hartland hat das Leben von Steve Jobs aufgeschrieben, wie es der Hauptperson dieses Buches wahrscheinlich gut gefallen hätte – leicht verständlich und mit schönen Bildern. In ihrer Comic-Biografie erzählt sie von Steves Leben, seinen Freunden, seiner Familie und was er erlebte. Aber auch die technische Entwicklung vom Telefon mit Wählscheibe bis zum iPhone oder vom Plattenspieler bis zu iTunes zeigt sie so anschaulich, dass man beim Lesen auch viel über Computer lernt.

Jessie Hartland: „Steve Jobs: Das wahnsinnig geniale Leben des iPhone-Erfinders. Eine Comic-Biografie“. 240 Seiten. 16,99 Euro. Verlag: Fischer KJB.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen