zur Navigation springen

Raumfahrt : Der Komet und die Sonde

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Aufwachen! Das wollten Forscher gestern wohl gerne der Weltraum-Sonde „Rosetta“ zurufen. Die flog nämlich mehr als zweieinhalb Jahre lang in einer Art Tiefschlaf durchs All. Der Zustand sollte Energie sparen. Jetzt aber sollten ihre Systeme wieder hochfahren. Denn „Rosetta“ kommt langsam ihrem Ziel näher: einem Kometen mit einem komplizierten Namen. Er lautet „67P/Tschurjumow-Gerassimenko“. Diesen Kometen wollen Forscher mit Hilfe von „Rosetta“ untersuchen. Ein Teil von „Rosetta“, ein kleines Forschungs-Labor, soll im November auf dem Kometen landen. So wollen Forscher einiges über den Kometen herausfinden.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 17:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert