zur Navigation springen

Kino : Der kleine Nick fährt in die Ferien

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Sommer, Sonne, neue Freunde

Endlich Sommerferien! Für den kleinen Nick und seine Eltern geht es von Paris direkt ab ans Meer. Da war Nick noch nie, denn sonst sind sie in den Ferien immer in die Berge gefahren – weil Mama es so wollte. Diesmal ist Oma dabei, und die hat immer Bonbons in der Tasche.

Am Strand findet Nick sofort neue Freunde: Ben, der gar keinen Urlaub macht, weil er dort lebt. Früchtchen, der den ganzen Tag über isst – sogar rohen Fisch. Jojo, der mit komischem Akzent spricht, denn er ist Engländer. Paulchen, der wegen jeder Kleinigkeit gleich anfängt zu weinen. Und Como, der nervt, weil er immer Recht haben will. Und dann ist da noch Isabelle, ein seltsames Mädchen, das Nick überall hin folgt. Das finden die Erwachsenen „süß“, aber Nick hat ein Problem: sein Herz gehört doch Marie-Hedwig!

Als wäre es nicht schon schlimm genug, die Sommerferien von ihr getrennt zu verbringen, muss Nick sich nun auch noch vor dem seltsamen Mädchen mit dem starren Blick in Sicherheit bringen. Zum Glück stehen ihm seine Freunde zur Seite und gemeinsam setzen sie alle Hebel in Bewegung, damit Isabelle und ihre Eltern endlich abreisen…

Vielleicht hast du schon „Der kleine Nick“ im Kino gesehen. Dann weißt du sicher, dass die lustigen Geschichten von dem kleinen Jungen Nick aus einem Kinderbuch stammen – und alles in den 60er-Jahren spielt.

Schnapp dir also am besten deine Eltern oder Großeltern, die sicher noch genau wissen, wie es in Ihrer Kindheit war, und macht euch einen gemütlichen Familiennachmittag bei „Der kleine Nick macht Ferien“ – ab kommenden Donnerstag im Kino.


zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2014 | 01:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert