zur Navigation springen

Kultur : Der Dönerladen auf der Opernbühne

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

In Lübeck lädt eine Theater-Werkstatt Schüler ein, Musiktheater neu zu „bauen“.

Achtung, Baustelle! „Opernbaustelle“, um genau zu sein. Was sich nach Flatterband und Umleitung anhört, ist eine Erfindung der Taschenoper Lübeck. Es geht darum, gemeinsam mit Schülern eine eigene Oper zu „bauen“. Normalerweise passiert das im Theater Lübeck. Am Sonnabend sind die Taschenopern-Künstler allerdings bei den berühmten Berliner Philharmonikern eingeladen.

Viele Jugendliche halten Oper für öde und denken, da gibt es nur alte Geschichten zu schwieriger Musik. „Bei uns ist das anders“, verspricht Taschenopern-Chefin Margrit Dürr.

„Ihr baut die Oper“, erklärt Regisseur Sascha Mink den Schülern. Die Betonung liegt auf „ihr“. Und schon hagelt es witzige Ideen. Tobias Witt, der den Vampir in „Biss der Vorhang fällt“ singt und spielt, soll das nicht etwa in einem düsteren Schloss tun. Die Schüler machen ihn zu einem rappenden Dönerladenbesitzer. „Fleisch, Fleisch, Dönerfleisch und Salat!“ schmettert er, und statt mit Vampirjägern muss er sich mit dem Gesundheitsamt herumschlagen. Ein anderes Mal musste er sich in einem Kohlebergwerk zurechtfinden. Auch eine Vampir-Demo im Central Park hat es schon gegeben.

Wie so eine Opernbaustelle funktioniert? „Wir geben vier Musikstücke einer Oper vor. Dann wird umgedichtet. Die Melodien bleiben, alles andere kann verändert werden“, erklärt Margrit Dürr. Die Handlung bestimmen die Schüler. Das Team der Taschenoper hilft beim Texten, dann wird das neue Stück aufgeführt. Wer will, kann mitspielen. Im Dönerladen zum Beispiel braucht man einen Dönerspieß. Dafür dreht sich ein Mädchen, während ein anderes den Zeigefinger auf ihren Kopf hält. Jeder weiß sofort, was gemeint ist. Singen muss außer den Opern-Profis keiner.

Großen Aufwand brauchen die Opernbaustellen nicht. Sie finden im Studio des Theater Lübeck statt. Außer Margrit Dürr sind ein weiterer Sänger, eine Pianistin und der Regisseur dabei.

Außer dem Vampir-Stück „Biss der Vorhang fällt“ bietet die Taschenoper noch eine Baustelle zur Oper „Rigoletto“ an. Die Idee hatten Margrit Dürr und ihr Team vor drei Jahren. Seitdem wollen immer mehr Schulklassen mitmachen. Auch die weltberühmten Berliner Philharmoniker sind von der Erfindung begeistert.

> Die Opernbaustelle kann von Lehrern gebucht werden. Sie kostet fünf Euro pro Schüler und ist geeignet für Teilnehmer ab 12 Jahren. Infos unter www.taschenoper-luebeck.de, Kontakt: 0451/58 53 007 und per E-Mail unter duerr@taschenoper-luebeck.de.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Jan.2014 | 04:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert