Wissenschaft : Der Dackel, der kein Hund ist

dpa_1486d600ae580b1d

shz.de von
12. November 2013, 00:31 Uhr

Hurra, wir haben einen Dackel-Zahn entdeckt! So freuten sich vor Kurzem mehrere Wissenschaftler. Was daran so toll ist? Der Zahn stammt nicht von einem normalen Dackel, sondern vom Korbacher Dackel. Und der ist etwas ganz Besonderes. Er lebte nämlich vor mehr als 250 Millionen Jahren! Damals gab es allerdings noch keine Hunde. Der Korbacher Dackel ist nämlich ein Procynosuchus – ein Reptil. Er sah ein wenig aus wie ein Dackel, daher der Name. Und das ist noch nicht alles: Unter dem Mikroskop entdeckten die Forscher unter dem Zahn einen Folgezahn – also einen nachrückenden Zahn. „Das ist weltweit bisher einzigartig“, sagte einer der Wissenschaftler. Der Zahn steckte in einem Unterkiefer eines Korbacher Dackels. Diesen und weitere Fossilien entdeckten die Wissenschaftler in der Korbacher Spalte. Das ist eine etwa vier Meter breite Fels-Spalte in einem ehemaligen Steinbruch. Der Steinbruch liegt in der Nähe der Stadt Korbach in Hessen. Dort wurden schon viele Fossilien entdeckt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen