Verkehr : Dem Stau auf der Spur

Woher wissen das Radio und die App eigentlich, wo gerade Stau ist?
Woher wissen das Radio und die App eigentlich, wo gerade Stau ist?

shz.de von
24. Juli 2015, 01:29 Uhr

Och nööööö! Kaum sind wir auf der Autobahn, ist die Fahrt auch schon vorbei. Stoßstange an Stoßstange stehen die Autos, es geht nur im Schritt-Tempo voran. So etwas wollen Leute, die in diesen Tage in den Urlaub fahren, natürlich nicht erleben.

Viele schauen deshalb vor ihrer Reise zum Beispiel im Internet nach, wo es auf ihrem Weg Stau gibt. Oder sie schalten das Radio ein, aus dem es dann schallt: „Auf der Autobahn 1 gibt es zehn Kilometer Stau.“ Doch woher wissen Experten so schnell, wo ein Stau ist? „Verschiedene Leute und Dinge helfen dabei mit“, erklärt der Verkehrs-Experte Timo Knaup. Es gibt zum Beispiel Autofahrer, die bei der Polizei oder beim Radio anrufen. Auch Polizisten beobachten den Verkehr – manchmal kreisen sie sogar mit Hubschraubern über den Straßen. An den Autobahnen sind zudem oft Kameras angebracht, durch die Experten den Verkehr im Blick haben.

Außerdem hilft den Fachleuten noch eine besondere Mess-Technik. An vielen Stellen sind in unseren Straßen nämlich kleine Drähte eingebaut. Die messen, wie viele Autos dort vorüberfahren, wie schnell sie rollen und in welchem Abstand. Die Experten sehen auf ihren Bildschirmen, wo es stockt oder steht und wie lang der Stau ist. Diese Infos werden dann weitergegeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen