zur Navigation springen

Buchtipp : Das Ritterland mit fliegenden Mäusen, einer Leiter zum Mond und 40 Tagen Regen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Stell dir vor, du bist ein Ritter. Du hast eine eiserne Rüstung an, die dich vor allem schützt. Und dann fängt es an zu regnen – und die Rüstung beginnt zu rosten. Das ist blöd. Und genau davor hat der kleine Ritter in dem Buch „Der kleine Ritter, der den Regen nicht mochte“ Angst. Beim ersten Tropfen, der vom Himmel fällt, versteckt er sich in seiner Burg.

Die Burg des Ritters liegt hoch auf einem Berg, direkt neben den Baumhäusern seines kleinen Königreichs. Die Bäume, auf denen die Menschen leben, sind so hoch, dass die Höhe der Buchseiten nicht ausreichte und die Zeichnerin Geneviève Després sie quer ins Buch malte. So muss man das Buch beim Lesen auch mal drehen.

Die Zeichnerin und der Autor hatten jede Menge lustige Ideen. Sie lassen Mäuse durch die Luft wirbeln, bauen Leitern bis zum Mond und lassen den Ritter mit einer ganzen Katzen-Armee zusammen Schokoladenkuchen backen. So gibt es noch viel mehr zu entdecken als die Geschichte selbst – die aber auch schon sehr spannend ist. Denn als es in dem Königreich 40 Tage regnet und stürmt, brechen alle Leitern zu den Baumhäusern. Die Menschen haben Hunger. Und der Ritter, der sich in seiner Burg verkrochen hat, muss einen Weg finden, seinem Volk zu helfen – auch wenn seine Rüstung im Dauerregen Rost ansetzt.

Gilles Tibo (Text), Geneviève Després, „Der kleine Ritter, der den Regen nicht mochte“. Ab 4 Jahren. 32 Seiten. 12,99 Euro. Verlag: Lappan.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Feb.2016 | 01:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert