„Daehan Minguk!“

Kim Ji Woo (8) nach dem Training in der Fußballschule.
Kim Ji Woo (8) nach dem Training in der Fußballschule.

Das rufen die Fans in Südkorea, um ihre Mannschaft anzufeuern. Heute ist der Gegner Deutschland.

shz.de von
26. Juni 2018, 17:53 Uhr

Wenn die Spiele bei der Fußball-WM beginnen, ist es bei Ji Woo oft schon mitten in der Nacht. Das Mädchen ist acht Jahre alt und lebt in dem Land Südkorea in Asien. Zwischen der Hauptstadt Seoul und Europa gibt es mehrere Stunden Zeitverschiebung.

Trotzdem versucht Ji Woo, sich die Spiele bei der Weltmeisterschaft in Russland im Fernsehen anzuschauen. „Ich gucke mir die Spiele an, wenn sie bis 22 Uhr anfangen“, erzählt sie. Ansonsten schaut sie sich hinterher eine Aufzeichnung an.

Heute hat Ji Woo Glück. Die Partie von Südkorea beginnt zwar nachmittags. In Seoul ist es beim Anstoß aber schon 23 Uhr. Trotzdem darf sich Ji Woo das Spiel zusammen mit ihrer Familie anschauen. Südkorea hat es mit einem spannenden Gegner zu tun: der deutschen Nationalmannschaft. Beide Teams können noch die nächste Runde erreichen, auch wenn es für Deutschland etwas besser aussieht. Wenn sie ihr Team anfeuern, rufen die Fans in Südkorea „Daehan Minguk“. Das ist der koreanische Name des Landes.

Ji Woo schaut nicht nur gerne Fußball, sie spielt auch selbst. Zusammen mit ihrem Bruder besucht sie am Wochenende eine Fußballschule.

Manchmal kommen sogar Fußball-Profis zu Besuch und geben den Kindern Tipps. Ihr großes Vorbild spielt aber weder für Südkorea, noch für Deutschland. Es ist Cristiano Ronaldo aus Portugal. Und warum? „Weil er gut ist“, sagt sie.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen