Kino : Chaos im Hauptquartier der Gefühle

Die kleinen Wesen Kummer, Wut, Angst, Ekel und Freude  müssen mit Schrecken ansehen, was für ein Durcheinander sie im Kopf von Riley angerichtet haben.
Die kleinen Wesen Kummer, Wut, Angst, Ekel und Freude müssen mit Schrecken ansehen, was für ein Durcheinander sie im Kopf von Riley angerichtet haben.

shz.de von
02. Oktober 2015, 01:08 Uhr

Freude, Kummer, Angst, Wut und Ekel – Empfindungen, die jeder kennt und bei ganz unterschiedlichen Dingen empfindet. Für die elfjährige Riley ist zum Beispiel Brokkoli total eklig und sie liebt das Schlittschuhlaufen. Aber zurzeit hat sie großen Kummer, denn sie ist umgezogen.

Alles ist neu und fremd – und sie vermisst ihre Freunde. Ihre Eltern können ihr dabei auch nicht recht helfen. Außerdem sind die mit dem neuen Job und dem Einrichten der Wohnung beschäftigt. Riley muss ganz allein mit ihren Gefühlen klar kommen. Wie schwer das ist, und was für ein Durcheinander dabei im Gefühlsleben eines Mädchens entstehen kann, zeigt Disneys lustiger Animationsfilm „Alles steht Kopf“, der seit gestern in den Kinos läuft. Denn der lässt unsere Empfindungen zu kleinen Persönlichkeiten werden: Freude gibt bei Riley eigentlich den Ton an, und ist stets bemüht, alles positiv zu sehen. Aber in der fremden Umgebung machen sich Angst, Ekel und Wut jetzt einmal so richtig Luft.

Als die unglückliche Kummer über Rileys schönste Kindheitserinnerungen nur noch heulen kann, entsteht Chaos im Hauptquartier der Gefühle. Wenn Freude und Kummer jetzt nicht über ihren Gefühlsrand hinaus wachsen und zusammenarbeiten, gehen die schönsten Erinnerungen verloren!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen