Tiere : Blau und selten: Der Spix-Ara

Aus dem nackten Vogelbaby wird später einmal ein wunderschöner Papagei.
1 von 2
Aus dem nackten Vogelbaby wird später einmal ein wunderschöner Papagei.

shz.de von
10. April 2015, 01:37 Uhr

Erst sind sie nackig und kahl. Doch schon bald werden aus den Küken wunderschöne Vögel. Größere Spix-Aras haben leuchtend blaue Federn. Das sieht wunderschön aus. In der Nähe von Berlin sind in diesem Jahr schon vier dieser Papageien-Art geschlüpft. Aber nicht in freier Natur, sondern in einer Zuchtstation in Schöneiche. Das liegt in der Nähe der Stadt Berlin. Die Heimat der Papageien ist das Land Brasilien in Südamerika. Dort hat man aber schon seit Jahren keinen Spix-Ara mehr in freier Natur gesehen. Vogel-Experten wollen das ändern. Deswegen züchten Experten die Vögel an einigen Orten wie in Schöneiche. In einigen Jahren sollen Spix-Aras in Brasilien ausgewildert werden. Damit die blauen Vögel wieder frei in ihrer Heimat fliegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen