zur Navigation springen

Poitik : Besuch im türkischen Gefängnis

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Über Besuch freut sich fast jeder. Besonders schön ist Besuch für Menschen im Gefängnis. Oft sind sie dort sehr allein.

Im Gefängnis ist auch der Reporter Deniz Yücel (Foto). Er ist Deutscher und auch Türke. Seit sieben Wochen ist er in der Türkei eingesperrt. Er sitzt dort nun allein in einer Zelle. Auch Briefe an seine Gefängnis-Adresse bekommt er nicht. Nur wenige Leute dürfen gelegentlich zu ihm kommen.

Gestern jedoch besuchte ihn zum ersten Mal ein Mann namens Georg Birgelen. Er wollte sich erkundigen, wie es ihm geht. Georg Birgelen ist der deutsche Generalkonsul in der türkischen Stadt Istanbul. Zu seinen wichtigsten Aufgaben gehört, sich in den jeweiligen Ländern um Deutsche zu kümmern, die in Not geraten sind.

Auch Deniz Yücel hat gerade Probleme. Er arbeitet für eine deutsche Zeitung. Von der Türkei aus berichtete er etwa darüber, was in der türkischen Politik gerade Thema ist. Die türkische Regierung beschuldigt ihn nun aber, Terroristen unterstützt zu haben. Er sagt jedoch, dass das nicht stimmt. Viele glauben: Er hat die Regierung wütend gemacht, weil er kritisch über einen Minister berichtet hat. Die deutsche Regierung setzt sich dafür ein, dass der Reporter bald aus dem Gefängnis freikommt.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Apr.2017 | 17:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen