Strand-Kunst : Bernd das Brot aus Sand

Normalerweise wird Bernd aus Mehl gebacken. Doch in Rügen haben Künstler ihn aus Sand geformt. Ob er deshalb so böse guckt?
Normalerweise wird Bernd aus Mehl gebacken. Doch in Rügen haben Künstler ihn aus Sand geformt. Ob er deshalb so böse guckt?

shz.de von
15. Mai 2014, 01:36 Uhr

Eine Sandburg zu bauen, mit vielen Türmen und einem richtigen Tor – das ist nicht so einfach. Oft hält der Sand nicht so gut zusammen. Wenn Künstler eine Figur aus Sand bauen, benutzen sie deshalb oft einen Spezial-Sand. Der wird mit Wasser vermischt und ganz fest in einen Block gepresst. Dann ist er so hart, dass sich große Teile absägen und wegschaufeln lassen – ohne dass alles zusammenfällt. Danach arbeiten die Künstler mit feinen Messern und Pinseln an den Feinheiten. So entstehen am Ende tolle Gebäude und bekannte Figuren, zum Beispiel Bernd das Brot oder Pumuckl.

Diese und viele andere Figuren sind gerade auf einem Fest auf Rügen zu sehen. Das ist eine Insel im Norden von Deutschland. Bis zum 9. November kann man sich die Sand-Kunstwerke anschauen. Es gibt auch ein Zelt für Kinder. Dort kann man eigene Sachen bauen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert