zur Navigation springen

Buchtipp : Backen mit Zwergen-Atem und Hexen-Augen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 09.Apr.2014 | 01:04 Uhr

Die Familie von Rose Glyck hat ein Geheimnis: Sie sind sozusagen Zauberer“. Wenn sie die Rezepte aus ihrem geheime Kochbuch nachbacken, passieren wundersame Dinge: Man kann zum Beispiel Leute verliebt machen oder ihnen all ihr Wissen aus dem Kopf zaubern! Aber das ist streng geheim und Mr und Mrs Glyck vertrauen diese Rezepte nicht mal ihren Kindern an!

Doch eines Tages müssen die Eltern von Rose und ihren Geschwistern verreisen, um Bewohnern einer anderen Stadt aus der Klemme zu helfen. Die Kinder versprechen hoch und heilig, dass sie das Backbuch nicht berühren und es niemandem zeigen. Von den Rezepten darf ja keiner erfahren!

Das findet Rose schwierig. Sie fühlt sich einsam, weil ihre Geschwister sie nicht ernst nehmen und ihre Eltern erst recht nicht. Sie ist doch fast erwachsen! Warum darf sie nicht auch mal zaubern und mit geheimen Zutaten wie „Der Atem eines schlafenden Zwerges“ backen?

Dann taucht plötzlich auch noch eine Frau auf, die sich als Tante Lily ausgibt, und die ihre Brüder total toll finden. Rose hat noch nie von ihr gehört und ist misstrauisch. Doch Tante Lily drängt Rose dazu, das Backbuch herauszurücken, weil Rose den wertvollen Schlüssel zum Wandschrank besitzt. Schließlich lässt sie sich überreden und nachdem sie das erste Rezept ausprobiert haben, passieren lauter seltsame Dinge und alles geht schief.

Ein sehr spannendes und magisches Buch. Wer es mag, kann auch gleich weiterlesen, denn mittlerweile ist auch schon der zweite Band „Die Glücksbäckerei: Die magische Prüfung“ erschienen.

Kathryn Littlewood, „Die Glücksbäckerei: Das magische Rezeptbuch“. Ab 11 Jahre. 348 Seiten. 14,99 Euro. Verlag: KJB

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert