Villekula : Aus Äpfeln leckere Rosen zaubern

Der köstliche Mittagsschmaus brutzelt im Lehmofen vor sich hin. Mmmhh, wie das duftet!
1 von 3
Der köstliche Mittagsschmaus brutzelt im Lehmofen vor sich hin. Mmmhh, wie das duftet!

Gartenarbeit macht hungrig. Deshalb verraten die Villekula-Gärtner ein leckeres Rezept, das sie probiert haben.

shz.de von
15. April 2016, 05:48 Uhr

Auch an diesem Sonnabend stürmen die Gartenkinder wieder durch das Gartentor. Als allererstes wird, schon aus Routine, zur Gießkanne gegriffen.

Die Radieschen, Möhren und die Wilde Rauke in den Hochbeeten sind jetzt deutlich zu sehen und verlangen nach etwas zu trinken. Auch im Gewächshaus brauchen Rote Bete, Fenchel und Co viel Wasser. Ebenso wie all die jungen Obstbäume, die wir neu gepflanzt haben.

Eine volle Gießkanne trinkt so ein Baum schon mal in einem Zug aus. Darum dauert es auch eine ganze Weile, bis alle Hochbeete, das Gewächshaus und die Bäume sich satt getrunken haben.

Danach brauchen auch wir Menschen eine Stärkung und wir machen uns an das Mittagessen. Besonders der Nachtisch „Apfelrosen“ wird sehnlichst erwartet.

Dafür heizen wir den Lehmofen ordentlich ein. Ein paar schöne rote Äpfel werden gewaschen, halbiert und dann sehr, sehr fein geschnitten. Dabei darf man sich auch gern Hilfe holen.

Außerdem wird Blätterteig ausgerollt und in vier dünne Streifen geschnitten. Dort werden die halbierten Apfelscheiben mit der Schale nach oben an die obere Kante gelegt, so dass sie gerade noch herausschauen. Das untere Ende des Teiges wird mit Eigelb bestrichen und dann nach oben geklappt.

Zum Schluss nur noch recht eng aufrollen, und dann hat man die wunderbare Form einer Rose aus Apfel und Blätterteig.

Das Ganze dann in eine Form stellen und kurz im Ofen backen. Man kann richtig beobachten, wie schnell der Teig goldgelb wird.

Wer möchte, bestreut die Äpfel noch mit etwas Puderzucker und schon können sich auch die Gartenkinder einen wohlverdienten Mittagsschmaus gönnen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen