zur Navigation springen

Tiere : Auf den Süden hat Charly keine Lust!

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 03.Okt.2017 | 16:44 Uhr

Vom Hof aus kann Charly die anderen Kraniche sehen. Die Vögel sammeln sich auf den Wiesen, um über den Winter gemeinsam in den Süden zu fliegen. Eigentlich sollte auch Charly mit ihnen aufbrechen. Doch Charly hat bisher keine Lust.

Für sein untypisches Verhalten gibt es einen Grund: Der Kranich wurde als Küken gefunden, ohne seine Familie. Die Naturschützerin Beate Blahy und ihr Mann päppelten ihn auf. Nun würden sie Charly gern auswildern. Doch der hat sich an die Menschen gewöhnt und will bisher nicht weg.

Stattdessen stakst er seinen Besitzern bis ins Haus hinterher. „Er bleibt nicht allein, einer von uns muss immer zu Hause sein, sonst fliegt er uns hinterher“, sagt Beate Blahy. Sie und ihr Mann hoffen trotzdem, dass sie Charly noch auswildern können. Bis dahin gehen sie mit dem Vogel spazieren, um ihn langsam an die Umgebung zu gewöhnen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen