Kino : Arche weg – Sintflut da!

Finny kann nicht nur Nester bauen. Wenn er doch nur nicht so tollpatschig wäre!
Foto:
1 von 2
Finny kann nicht nur Nester bauen. Wenn er doch nur nicht so tollpatschig wäre!

shz.de von
25. Juli 2015, 01:04 Uhr

Finny und sein Vater Dave sind Nestrier. Die sind etwas ungeschickt, sehen lustig aus und können unglaublich gut Nester bauen. Stinkende blaue Gaswolken können sie auch ausstoßen – aber nur, wenn sie Angst bekommen. Zum großen Ärger von Finny hält es Dave aber nirgends länger aus. Dabei möchte die kleine orange Frohnatur doch nur endlich Freunde finden und ein Zuhause haben.

Als sich unter den Tieren das Gerücht verbreitet, dass die ganze Erde bald mit Wassermassen bedeckt sein wird, brechen auch die beiden Nestrier auf. Denn bei einer Versammlung der Tiere erwartet sie eine riesige Arche – groß genug, um alle Tierarten der Welt aufzunehmen.

Alle? Nicht alle, sondern nur die, die auf der Check-Liste des Löwen stehen! Nestrier stehen da nicht drauf. Aber so schnell gibt Dave nicht auf! Mit der unfreiwilligen Hilfe von Grymp Kate und ihrer Tochter Leah und etwas Verkleidungsgeschick schaffen sie es doch noch an Bord. Doch gerade, als die Riesenwelle eintrifft, stehen Finny und Leah auf dem Baugerüst – neben der Arche…

Habt ihr euch auch schon einmal gefragt, was eigentlich mit all den Lebewesen passiert ist, die Noah’s Arche verpasst haben? Der Animationsfilm „Ooops! Die Arche ist weg“ liefert eine Idee, die viel Spaß macht, von Freundschaft erzählt und zeigt, was wirklich in jedem steckt. Ab nächsten Donnerstag im  Kino.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen