Obst : Apfelernte im Hochzeitsgarten

<p> </p>
1 von 2

 

Herbstzeit ist Erntezeit. Unser Serien-Garten Villekula feiert das am Sonntag – und hat noch einen Tipp für junge Gärtner.

shz.de von
02. Oktober 2015, 01:06 Uhr

Wann sind eigentlich die Äpfel reif? Die Villekula-Gartenkinder wollen es herausfinden. Zum Glück gibt es ganz dicht neben ihrem Garten den Hochzeitswald. Dort haben schon vor langer Zeit Brautpaare Obstbäume gepflanzt. Die sind inzwischen schon ganz groß und tragen Früchte. Auch viele verschiedene alte Apfelsorten.

Um zu testen, ob die Früchte reif sind, gibt es einen einfachen Trick – die „Kipp-Probe“. Man nimmt einfach den Apfel, der noch am Baum hängt, und kippt ihn weit zu einer Seite. Wenn der Apfelstiel sich dann ganz leicht vom Baum löst, ist der Apfel reif.

Man könnte ja auch denken, dass man den Apfel einfach probieren könnte, um zu testen, ob er schon gut schmeckt. Aber einige Apfelsorten schmecken erst richtig gut, wenn sie schon eine Weile gepflückt wurden und gelagert wurden. Wir haben Glück, unsere Äpfel schmecken schon jetzt richtig gut – und wir pflücken und pflücken.

Schwer bepackt gehen wir zurück zum Villekula Land und spießen die Äpfel auf eine kleine Maschine, die wir von Hand ankurbeln. Diese Maschine schält den Apfel, macht das Gehäuse raus und schneidet ihn in Ringe. Wenn wir sie aufhängen und trocknen lassen, haben wir wochenlang etwas davon.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen