zur Navigation springen

Terror in Frankreich : Anschläge in Paris: Die Welt trauert mit Frankreich

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Blau, Weiß, Rot. Diese Farben konnte man am Wochenende an vielen berühmten Bauwerken sehen. Es sind die Farben der Flagge unseres Nachbarlandes Frankreich. Damit wollten die Menschen den Franzosen zeigen: Wir fühlen mit euch.

shz.de von
erstellt am 16.Nov.2015 | 05:59 Uhr

Blau, Weiß, Rot. Diese Farben konnte man am Wochenende an vielen berühmten Bauwerken sehen. Auch auf Facebook stellten Leute sie auf ihre Seite. Es sind die Farben der Flagge unseres Nachbarlandes Frankreich. Damit wollten die Menschen den Franzosen zeigen:  Wir fühlen mit euch.

Denn in Frankreich ist etwas ganz Schreckliches geschehen. Freitagnacht verübten Terroristen an mehreren Stellen Anschläge in der Hauptstadt Paris. Die bewaffneten Männer stürmten eine Konzerthalle, in der eine Rock-Band aufgetreten ist, und haben um sich geschossen. Vor dem Stadion, in dem gerade das Freundschaftsspiel von Frankreich gegen Deutschland stattfand, gab es Explosionen. Einige Zuschauer konnten die Explosionen bei der Übertragung sogar im Fernsehen hören. Die deutsche Nationalmannschaft musste im Stadion übernachten. Und noch an anderen Ausgeh-Orten in Paris gab es in dieser Nacht Anschläge.

Bis die Polizei die Täter stoppen konnte, gab es 129 Tote und über 350 Verletzte. Sieben der Angreifer sind bei den Attacken gestorben.

Seit der Nacht sind die französische Polizei und viele Rettungskräfte im Einsatz. Die Polizei und der Präsident, François Hollande, tun alles, damit so etwas nicht nochmal passiert. Noch in der Nacht der Anschläge hat er den Ausnahmezustand in Frankreich ausgerufen. Das heißt, dass in Frankreich jetzt besondere Regeln gelten. Sie sollen dafür sorgen, dass die Menschen sicherer sind und die Polizei besser ermitteln kann, wie es zu den Anschlägen kommen konnte und wer daran beteiligt war.

Die Nachrichten über diese Taten machen die Menschen traurig, wütend und fassungslos. Wer tut so etwas?

Kurz nach den Anschlägen sagte der Präsident, dass die Täter zum Islamischen Staat (kurz: „IS“) gehören sollen. Die Terrorgruppe hat es vorgestern bestätigt. Frankreich und die USA kämpfen seit einem Jahr in Syrien gegen den IS. Der französische Präsident hat gesagt, dass er noch härter gegen den IS kämpfen möchte.

Weltweit trauern die Menschen nun mit Frankreich. „Wir weinen mit Ihnen“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Rede an die Franzosen. Wichtige Politiker aus Europa riefen zur Schweigeminute auf: Heute um zwölf Uhr mittags soll man für einen Moment an die Opfer denken.

Wer ist der IS?

Das ist eine Abkürzung für „Islamischer Staat“. Damit ist eine Gruppe gemeint, die seit einiger Zeit vielen Menschen Angst macht. Die IS-Anhänger wollen über ein großes Gebiet herrschen. Dort sollen sehr strenge Regeln gelten. Der IS ist gegen viele Dinge, die uns wichtig sind. Zum Beispiel, dass jeder seine Meinung sagen darf. Auch schöne Dinge wie Musik und Tanz lehnen sie ab. Wer sich nicht an ihre Regeln hält, soll bestraft oder sogar getötet werden. Die IS-Anhänger behaupten, dass die Religion Islam die Regeln vorsgibt. Das sehen viele Menschen aber anders. Auch die meisten Muslime sind gegen den IS. Muslime nennt man die Menschen, die der Religion Islam angehören.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen