Kino : Annie singt, tanzt und räumt auf

So macht Aufräumen Spaß: mit viel Musik und Tanz.
So macht Aufräumen Spaß: mit viel Musik und Tanz.

shz.de von
15. Januar 2015, 01:12 Uhr

Annie kennt ihre Eltern nicht. Sie haben das Mädchen schon als Baby verlassen. Mit vier anderen Kindern lebt sie in dem Musicalfilm „Annie“ bei Pflegemutter Miss Hannigan in New York. Obwohl die ziemlich gemein und nur auf das Pflegegeld für die Kinder aus ist, lässt sich Annie nicht einschüchtern. Sie ist ohnehin felsenfest davon überzeugt, dass ihre Eltern sie bald abholen werden – und dann hat Annie endlich eine richtige Familie.

Als Annie auf ihrem Heimweg von der Schule vom Bürgermeister-Kandidaten Will Stacks vor einem Unfall bewahrt wird, ahnt sie noch nicht, wie sehr das ihr Leben verändern wird. Der eingebildete, reiche Mann braucht nämlich dringend mehr Zustimmung in der Bevölkerung – und da kommt ihm Annie gerade recht. Er spielt sich als Annies Schutzengel auf und fortan darf sie in seiner riesigen Wohnung leben. Dafür muss sie ständig mit ihm vor der Kamera posieren, das gehört zur Abmachung.

Und obwohl Mr. Stacks sich anfangs eigentlich gar nicht für Annie interessiert, merkt er schon bald, dass er von der unerschütterlichen selbstbewussten Art des Mädchens eine Menge lernen kann. Doch plötzlich steht ein Ehepaar vor der Tür, das behauptet, sie seien Annies Eltern…

„Annie“ startet heute in den Kinos. Wetten, dass euch das Aufräumen in eurem Zimmer viel mehr Spaß macht, wenn ihr es mit einer Tanzeinlage angeht wie die Mädchen bei Miss Hannigan?


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen