zur Navigation springen

Internet : Amira macht das Lesen leichter

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein Mädchen freundet sich mit einer Kuh an. Ein Junge kümmert sich um ein einsames Elefanten-Baby. Eine Gruppe kleiner Wichtelmänner hilft einem Schuster bei der Arbeit. Und ein dicker, fetter Pfannkuchen reist um die Welt. Diese und jede Menge andere Geschichten findest du auf der Internet-Seite www.amira-lesen.de.

Amira ist eine Art Bücherei für Kinder, die besser lesen lernen wollen. Alle Geschichten sind in bunt gestalteten Bilderbüchern zu finden. Deren Seiten lassen sich mit einem Mausklick umblättern.

Die Texte sind leicht verständlich. Man kann sie selber lesen oder sich vorlesen lassen. Das macht das Lesenlernen noch ein bisschen einfacher. Die Geschichten gibt es auch für unterwegs. Denn die Seite lässt sich gut auf dem Smartphone anschauen. Außerdem können alle Bücher aus dem Internet heruntergeladen werden. Dazu gibt es einige Spiele wie Memory oder auch das Hütchenspiel auf der Seite. Für eine kleine Pause sind die genau richtig.

Besonders cool an Amira: Jedes Buch gibt es in mehreren Sprachen. Sie wurden unter anderem ins Türkische, Russische, Arabische, Polnische, Italienische oder auch ins Englische übersetzt.

Denn die kleine Internet-Bücherei ist vor allem für Kinder gedacht, die die deutsche Sprache gerade erst lernen. Dafür sind die 32 Märchen und Sachgeschichten eine große Hilfe.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 13.Feb.2017 | 01:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen