Mitmachen : Alte Stadt für junge Leute

Stadtführerin Brigitte Todt erklärt mit einem alten Stadtplan, wie Eutin früher aussah.
1 von 2
Stadtführerin Brigitte Todt erklärt mit einem alten Stadtplan, wie Eutin früher aussah.

Kina-Reporterin Wiebke (11) geht auf eine Tour durch die Vergangenheit Eutins.

shz.de von
12. Juli 2018, 01:16 Uhr

Als ich vor dem Schloss das türkisfarbene, seidige Prinzessinnenkleid auf meiner Haut spüre, fühle ich mich sofort in die Vergangenheit versetzt. Während des Rundgangs verteilt unsere Stadtführerin an den Stationen altertümliche Gewänder. Um mich herum tummeln sich Hirten, Mägde, ein Prinz, der Lehrer Johann Heinrich Voß, meine Zofen und ein Spielmann. Handy, Smartphone & Co verschwinden schlagartig.

Nun befinde ich mich im alten Eutin und heiße Sophie Auguste Frederike. Später wird dann aus mir Katharina die Große und die Königin von Russland.

Wir Kinder hören, wie lange die Bauzeit der Stadtkirche gedauert hat, und wir testen, wie schwer ein Backstein ist. Der Kirchturm diente sozusagen als Navi. Wir erfahren außerdem, warum der Lehrer Johann Heinrich Voß nicht mehr in der Wasserstraße leben wollte, und dass es schon damals in Eutin eine Sprachenvielfalt gab!

Mädchen durften nicht zur Schule gehen und mussten den Haushalt managen. Für die häusliche Badewanne (Zuber genannt) gab es strenge Regeln: Der Vater durfte zuerst das noch warme Bad genießen, danach die meist zahlreichen Kinder und schließlich die Mutter.

Auf die Frage von unserer Stadtführerin zögere ich: Wollte ich wirklich in der früheren Zeit leben? Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich entscheide mich für die Antwort „Nein“. Schließlich bin ich ein Mädchen und möchte später studieren. Ein Erlebnis war es aber wert!

> Die Stadtführung durch Eutin für Kinder von 6 bis 11 Jahren gibt es vom 3. Juli bis 28. August immer dienstags um 14.30 Uhr. Sie dauert etwa eine Stunde. Sie kostet 2 Euro pro Kind. Treffpunkt vor der Tourist Info Eutin.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen