Medien : Alle wollen Charlie

Eine Frau liest in Paris die neue Ausgabe des Satire-Magazins „Charlie Hebdo“. Auch in Deutschland wollen viele Menschen die Zeitschrift kaufen.
Eine Frau liest in Paris die neue Ausgabe des Satire-Magazins „Charlie Hebdo“. Sie steht zwischen den Blumen, die die Menschen für die Opfer des Anschlags auf die Zeitung hingelegt haben. Auch in Deutschland wollen jetzt viele Menschen die Zeitschrift kaufen.

shz.de von
15. Januar 2015, 01:12 Uhr

Menschen auf der ganzen Welt haben gestern gespannt auf eine Zeitschrift gewartet. Sie heißt „Charlie Hebdo“. Die Zeitschrift erschien zum ersten Mal wieder seit einem schlimmen Ereignis. Vor einer Woche waren die Mitarbeiter von „Charlie Hebdo“ angegriffen worden. Dabei starben Menschen. Die Zeitschrift spottet mit Zeichnungen über Vieles - auch über die Religion Islam. Experten gehen davon aus, dass die Täter deshalb den Anschlag verübten. Schon nach wenigen Stunden war in dem Land Frankreich die neue Ausgabe von „Charlie Hebdo“ ausverkauft. Es sollen aber noch mehr Hefte gedruckt werden. Denn viele Menschen interessieren sich wegen des Anschlags jetzt besonders für die Zeitschrift. Im neuen Heft von „Charlie Hebdo“ machen sich die Mitarbeiter mit Zeichnungen über die Angreifer lustig. So zeigen sie, dass sie mit ihrer Arbeit weitermachen und sich nicht einschüchtern lassen wollen. Auch in Deutschland wollen viele Menschen das neue Heft von „Charlie Hebdo“ kaufen. Sie möchten so die Mitarbeiter der Zeitschrift unterstützen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen