Tiere : Affe Alba darf zurück in den Dschungel

Alba darf ihren Käfig bald verlassen. Der weiße Orang-Utan wird wieder ausgewildert.
1 von 2
Alba darf ihren Käfig bald verlassen. Der weiße Orang-Utan wird wieder ausgewildert.

Weißes Fell ist für Tiere in freier Wildbahn oft ein Nachteil. Denn es fällt auf. Doch dieser Orang-Utan ist etwas Besonderes.

shz.de von
17. Januar 2018, 21:44 Uhr

Kein Käfig mehr, sondern Platz und hohe Bäume. Darauf kann sich Orang-Utan Alba freuen. Menschen hatten das Affen-Weibchen im letzten Jahr auf der Insel Borneo in Südostasien gefunden. Alba war von seiner Mutter getrennt und unterernährt. Also päppelten Tierschützer sie auf. Nun soll Alba ausgewildert werden.

Dass Alba kein gewöhnlicher Orang-Utan ist, sieht man sofort: Sie hat weißes Fell und blaue Augen. Die meisten Orang-Utans haben rot-braunes Fell und dunkle Augen. Alba aber ist ein Albino. Der Begriff wird von dem lateinischen Wort „albus“ abgeleitet. Das heißt „weiß“. Bei Menschen oder Tieren mit Albinismus bildet der Körper bestimmte Farbstoffe nicht so gut. Diese Farbstoffe nennt man Pigmente. Sie geben zum Beispiel Haaren und Augen ihre Farbe.

Der Chef der Tierschutz-Organisation glaubt nicht, dass Alba wegen ihres Aussehens Probleme mit anderen Affen bekommt. „Alba ist der Boss“, sagt er. Sie sei auch bei den anderen Affen in ihrem Käfig die Bestimmerin. Sorgen machen sich die Tierschützer allerdings wegen der Menschen. Sie befürchten, dass einige Jagd auf Alba machen könnten, weil sie so ungewöhnlich aussieht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen