Buchtipp : Admiral Skink sitzt in der Patsche

Mark Griffiths, „Admiral Skink und der Knall aus dem All“. Ab 10 Jahren. 180 Seiten. 9,95 Euro. Verlag: dtv junior.
Mark Griffiths, „Admiral Skink und der Knall aus dem All“. Ab 10 Jahren. 180 Seiten. 9,95 Euro. Verlag: dtv junior.

shz.de von
15. Juli 2015, 01:16 Uhr

Admiral Skink ist eine Echse – doch keine gewöhnliche: Er herrscht über alle Echsen in seiner Galaxie, ist quasi ein König. Leider ist Skink kein netter Herrscher. Er ist ziemlich gemein und liebt es, Dinge zu zerstören.

Vielleicht ist es gerade diese Bosheit, die ihn in eine brenzlige Situation bringt: Auf seinem Weg durch die Galaxie prallt er mit einem Gegenstand zusammen und landet plötzlich in einer fremden Umgebung. Es stellt sich heraus, dass er auf der Erde gelandet ist, zwischen all diesen merkwürdig aussehenden Menschen. Admiral Skink ist aber nicht der einzige, der Schaden an dem Aufprall genommen hat. Auch der elfjährige Titus, Erforscher des Weltraums, hat plötzlich den Ort gewechselt. Er steckt im Weltraum fest und befindet sich im Körper einer Echse. Die Zwei sind also vertauscht.

Um zurück in seine Galaxie zu kommen, braucht der Admiral Hilfe. Irgendwie muss er ein Signal an seine Raumstation senden, damit die anderen Echsen wissen, wo er ist. Doch möchte dem bösen Herrscher überhaupt jemand helfen?

Mark Griffiths, „Admiral Skink und der Knall aus dem All“. Ab 10 Jahren. 180 Seiten. 9,95 Euro. Verlag: dtv junior.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen