Kino : Abheben mit Pupsonautenpulver

Bulle hebt beimPupspulvertest so richtig ab.
Foto:
Bulle hebt beimPupspulvertest so richtig ab.

shz.de von
10. Januar 2015, 01:47 Uhr

Kennst du die Geschichten von Doktor Proktor? Dann weißt du, dass er ein ziemlich genialer Erfinder ist und in Oslo lebt. Da wohnt auch Lise. Ihre Eltern halten den Erfinder für ganz schön verrückt.

Als eine gewaltige Explosion den ganzen Ort erschüttert, würde Lise schon gern wissen, womit Doktor Proktor experimentiert. Wie gut, dass der mutige kleine Bulle neu in ihre Nachbarschaft gezogen ist.

Gemeinsam gehen sie der Sache auf den Grund und stellen fest, dass der Erfinder ein sehr freundlicher Nachbar ist. Der hat einen Saft erfunden, der einen von innen grün leuchten lässt. Seine neueste Erfindung ist ein Pulver, das eigentlich gegen Haarausfall wirken sollte, stattdessen aber Fürze von einer solchen Wucht erzeugt, dass man die sogar als Raketenantrieb verwenden könnte – und alles ganz geruchlos!

Lisa und Bulle sind begeistert und verkaufen Doktor Proktors Pupspulver sogleich auf dem Schulhof. Der Erfinder aber hat die Rezeptur schon verbessert und Bulle darf testen. Nach einem Furzflug in ungeahnte Höhen ist sich Lisa sicher: Das Pupspulver ist eine Sache für die Nasa – und Doktor Proctor hat den Nobelpreis verdient! Doch das passt dem skrupellosen Erfinder Thrane so gar nicht. Dabei hat Thrane eigentlich noch nie etwas selbst erfunden, sondern immer nur Doktor Proktors Erfindungen gestohlen. Und genau das hat er jetzt auch mit dem Pupspulver vor…

Der lustige Familienfilm „Doktor Proktors Pupspulver“ startet am nächsten Donnerstag im Kino – garantiert geruchsfrei!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen