zur Navigation springen

Musik : 5000 Chorkinder auf einer Bühne

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Sechs Mädchen aus Brunsbüttel erzählen, wie sie sich auf ein riesiges Konzert in Hamburg vorbereiten.

shz.de von
erstellt am 04.Jun.2015 | 01:25 Uhr

Dienstag um 11 Uhr fährt der Bus. „Ich bin gespannt, wie voll es dann in der O2-Arena wird“, sagt Nicole. Zusammen mit Alexa, Josefine, Melina, Alika, Alina und 52 weiteren Schülern der Boy-Lornsen-Grundschule in Brunsbüttel wird sie bei einem Mega-Chor-Auftritt in Hamburg mitsingen und mit 5000 anderen Kindern einen Riesen-Chor bilden.

Brunsbüttel liegt an der Elbe, bei den Schleusentoren zum Nord-Ostsee-Kanal. Seit Wochen proben die Schüler dort für ihren Auftritt in der Hamburger O2-Arena und sind schon etwas aufgeregt. Schließlich werden sie Teil einer richtigen Großveranstaltung sein, bei der auch Stars dabei sind. Young Voices Germany (auf deutsch: Junge Stimmen Deutschland) heißt das Konzert. Die Idee dazu kommt aus England.

Hibbelig wirken die sechs Mädchen deshalb aber nicht. Die Texte können sie längst alle auswendig, obwohl auch Lieder in englischer Sprache dabei sind. Alika hat sich dazu die Übungs-CD mit den Chorliedern zu Haus ganz oft angehört – mit Kopfhörern vor dem Einschlafen.

„Hoffentlich machen die Jungs keinen Blödsinn. Das wäre peinlich“, sagt die neunjährige Nicole. Besonders neugierig ist sie auf die Stars. Ein Überraschungsgast soll kommen und Danyiom Mesmer, der 2014 bei The Voice Kids gewonnen hat. Ob wohl Zeit bleibt, mit den Promis zu sprechen?

Bevor es losgeht, wird der Auftritt geübt. Denn die Choreografie, also die Bewegungen kennen die Schüler noch nicht. Star-Choreograf Marvin Smith wird sie ihnen zeigen. Ob das dann auch gut klappt, davor hat Alexa ein wenig Bammel. Denn die Chorsänger, alle 5000 Kinder, haben zum Einüben nur drei Stunden Zeit. Dann muss alles sitzen.

„Auf uns“ von Andreas Bourani, „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer, „Wunder geschehen“ aus dem Musical „Das Wunder von Bern“, „Traum“ von Cro, „Ich ging wie ein Ägypter“ von Adel und einige bekannte Lieder mehr werden sie Singen. „Atemlos finde ich nicht so gut“, sagt Melina und schüttelt sich ein bisschen. Die meisten Titel mögen sie aber sehr gern.

Zum Auftritt werden auch fast alle Eltern kommen. Allerdings fahren sie getrennt nach Hamburg und sitzen dann im Publikum. Damit die Eltern die Brunsbüttler Schüler gleich erkennen können, hat die Schule ein großes Banner gedruckt. Denn für den Auftritt werden alle Chorkinder ein besonderes T-Shirt zum anziehen bekommen und dann völlig gleich aussehen – „wie ganz viele Zwillinge“, sagt Alexa.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen