Berliner Polizei sucht Zeugen : Im Video: Gefährliches Lkw-Manöver bringt Radfahrer in Lebensgefahr

Die Szene sorgt auf Twitter bereits für Diskussionen. Screenshot: Twitter/@q0n5ul
Die Szene sorgt auf Twitter bereits für Diskussionen. Screenshot: Twitter/@q0n5ul

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung – und sucht Zeugen eines brisanten Vorfalls.

shz.de von
15. Juni 2018, 16:39 Uhr

Berlin | Das Video eines bedrängten Radfahrers hat beim Kurznachrichtendienst Twitter Aufmerksamkeit erregt und die Berliner Polizei auf den Plan gerufen. Die Polizei leitete am Freitag wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung Ermittlungen gegen einen Lastwagenfahrer ein, der in Prenzlauer Berg mehrere Radfahrer geschnitten haben soll. Zugleich forderte sie Zeugen auf, sich zu melden. Der Vorfall ereignete sich demnach am Donnerstag.

Lesen Sie auch: So gefährlich ist Radfahren in Schleswig-Holstein

Der kurze Film wurde offenkundig von einem Radfahrer mit seiner Helmkamera gefilmt. Er zeigt, wie zwei vorausfahrende Radfahrer an einer Fahrbahnverengung an einer Baustelle von dem Sattelzug geschnitten werden. Für den zweiten Radfahrer bleibt zwischen dem Laster-Anhänger und der Baustelle nur noch sehr wenig Platz.

Senatsverwaltung will Baustelle prüfen

Zuvor hatten die beiden Radfahrer und der filmende Radler den Laster mit mehr als 30 Kilometer pro Stunde auf dem Radweg rechts überholt - kein völlig ungefährliches Manöver angesichts des schmalen Radwegs.



Auf das hundertfach verbreitete Video des Twitter-Nutzers Klaus S. – Allwetterradler (@q0n5ul) – reagierte neben der Berliner Polizei auch die Senatsverwaltung für Verkehr und kündigte an, die Baustelle überprüfen zu lassen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen