zur Navigation springen

Betreibergesellschaft in Husum : Husumer Windmesse: Kompromiss mit Folgen

vom

Droht der Betreibergesellschaft der Husumer Windmesse das Aus? Nach dem Wind-Kompromiss zwischen Hamburg und Husum wollen Kommanditisten der Husumer Wirtschaftsgesellschaft über eine Auflösung beraten.

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 07:54 Uhr

Husum | Der Kompromiss zwischen den Messegesellschaften aus Hamburg und Husum, die internationale Windenergie-Leitmesse von 2014 in der Hansestadt auszurichten, hat ein Nachspiel. Einige Kommanditisten der Husumer Wirtschaftsgesellschaft (HWG) beantragen, in einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung über deren Auflösung zu beraten. Ihre Begründung: Wird die Übereinkunft umgesetzt, sei die HWG ohne ihr wichtigstes Geschäftsfeld nicht überlebensfähig. "Um einer Insolvenz vorzubeugen, wäre die geordnete Auflösung erforderlich", so die Husumer Kommanditistin Katharina Knox in einer Erklärung. Verlangt wird Einsichtnahme in die Verhandlungsergebnisse, um die Konsequenzen für die Region einschätzen zu können.
Der Hintergrund: Die Messegesellschaften aus Hamburg und Husum wollen vom nächsten Jahr an gemeinsam alle zwei Jahre die internationale Leitmesse der Wind industrie in Hamburg veranstalten, während es von September 2015 an in den ungeraden Jahren eine eher national ausgerichtete Windmesse in der nordfriesischen Kreisstadt geben wird. Der langwierige Messestreit der Städte wird dadurch beigelegt.
Der HWG-Aufsichtsratsvorsitzende Peter Cohrs zu Insolvenz-Befürchtungen: "Das ist alles bestandslos." Gerade die Vereinbarung mit Hamburg eröffne der HWG große Chancen für die Zukunft, und das mit Unterstützung aller großen Windanlagen-Hersteller. "Mehr geht nicht", sagte er. Der HWG gehe es gut, auch finanziell. Und es gebe ein tolles Konzept mit neuen Messe-Aktivitäten. Im Übrigen sei den Gesellschaftern schon am Tag der Einigung mitgeteilt worden, dass in Kürze eine Gesellschafterversammlung ansteht. Dort werde über Details informiert. Nach der Absichtserklärung werden derzeit die Einzelheiten des Vertrages festgelegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen