zur Navigation springen

„Dansk-tysk med Matlok“ : Hosea Che bei Matlok – Ein rares Interview mit Rudi Dutschkes Sohn

vom
Aus der Onlineredaktion

Siegfried Matlok hat sich einen namhaften Gast geangelt, der längst nicht so sehr im Rampenlicht steht, wie dessen Vater einst. Der dänische Sender DK4 überträgt eine Begegnung mit einer großen Überraschung.

Aarhus | Die „Süddeutsche Zeitung“ hat Hosea Che Dutschke als eine „Person der Zeitgeschichte“ und als einen der „am meisten fotografierten Menschen von 1968“ bezeichnet. Das hat natürlich wesentlich mit dessen Vater Rudi Dutschke zu tun, dem Studentenführer, der in eben diesem Jahr bei einem Attentat in Berlin lebensgefährlich verletzt wurde. In der deutsch-dänischen Sendereihe „Dansk-tysk med Matlok“ kommt eben dieser Dutschke-Sprössling zu Wort, der damals noch ein Baby war. Mehr als über sich und seine eigene politische Agenda wird er über seinen berühmten Vater reden.

In der Programmserie „Dansk tysk med Matlok“ spricht der ehemalige Chefredakteur der „Nordschleswiger“, Siegfried Matlok mit prominenten Dänen und Deutschen über Themen, die Deutschland und Dänemark verbinden – oder trennen. Die Sendungen dauern jeweils 25 Minuten, werden auf dk4 gesendet und sind anschließend mehrmals wiederholt.

Rudi Dutschke überlebte das Attentat und kam 1972 mit der Familie nach Aarhus, wo er als Dozent an der Universität Beschäftigung fand. Hosea Dutschke  – das Che wird heute nicht mehr benutzt – lag als Kind buchstäblich auf Dynamit: in seinem Kinderwagen war vorübergehend Sprengstoff versteckt. Aber Rudi Dutschke – der ehemalige Führer des Sozialistischen Studentenbundes (SDS) und Initator der Studentenrevolten – wollte von Terrorismus in Deutschland nichts wissen und distanzierte sich in diesen Jahren deutlich von der Roten-Armee-Fraktion. Und damit auch von früheren Freunden, die mit einer blutigen Anschlagsserie die Bundesrepublik Deutschland erschütterten.

Rudi Dutschke starb 1979 in Aarhus an den Folgen seiner Schussverletzungen. Der Politologe Kurt Sontheimer sagte, er habe das politische Bewußtsein in der Bundesrepublik verändert. Über die Ideen und Träume seines Vaters spricht Hosea Dutschke, der heute Verwaltungsdirektor für Gesundheit und Pflege in der Stadt Aarhus ist, nun erstmalig im Fernsehen.  

Im Interview wird Hosea Dutschke von einem Geheimnis über seinen Vater aus dem Jahre 1977 überrascht. Das Interview mit Hosea Dutschke wird von 18.30 bis 19.05 Uhr vom dänischen Sender DK4 ausgestrahlt. Der Link zum Youtube-Mitschnitt ist ab Dienstag im Dossier des „Nordschleswigers“ abrufbar.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2016 | 18:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen